Gans: Kleine...

...Brötchen musste am Sonntag Läppchens Rolf (Leinert) backen. Als 50. konnte er immerhin noch mit einem leckeren Brot abziehen. Von Hans Hintzen gebacken, der nur nicht ein weiteres Brot und drei leckere Stollen zu den Preisen beisteuerte, sondern auch gewohnt routiniert mit Einschreibung und der Rechnerei dem Veranstalter des Turniers unter die Arme griff.

„Georgs Gans“ aber holte sich Marcel Backhaus aus Nippes. Fünf Kilo schwer war das Tier – und einen Kopf Rotkohl gab´s dazu. Ganz dicht hinter Marcel dann Manni Donder, der sich über eine Barbarie-Ente freuen durfte. Der große Stollen ging an Franziskus Orth. Bei der Gänsebrust langte dann Philippe Serre zu. Eine weitere wäre an Sami gegangen, der leider schon verschwunden war (wahrscheinlich aus Hunger – die Brust war ja noch tiefgefroren).

Auf dem 6. Platz landete Hans H., der damit auch einen selbstgebackenen Stollen gewinnen konnte. Ob er dem Braten nicht so ganz traute? Jedenfalls beehrte seinen Preis dem Veranstalter, der aus eigener Kraft nicht in die Preisränge geraten war. Wolfgang Plock hingegen hatte sein Gebäck ehrlich erarbeitet.

Auf dem 8. und 9. Platz durften sich Franz Hönig und Uli Fallen über sehr kleines Geflügel freuen: die beliebten Wachteln (die aber auch nicht mehr ein „Ah“ und „Oh“ hervorrufen konnten wie in früheren Jahren). Karin nahm ein Brot in Empfang. Selbstgemachtes Gänseschmalz erhielten für die Plätze elf bis 15: Mario, Achim, Inge, Marion und Gerhard.

Es war wohl ein schöner Tag heute beim inzwischen 18. Gans-Turnier. Der angesagte Regen blieb aus – und noch eine halbe Stunde nach der Preisverleihung waren etwa vierzig SpielerInnen beim Zocken.

Da hatte aber Georg schon sicherheitshalber Startgelder und Spenden in Sicherheit gebracht: 276 Euro, die auch dieses Jahr wieder an die Kinderkrebs-Station an der Uniklinik Köln überwiesen werden.

 

(os)

Hier die komplette Ergebnisliste: