Ein schöner Erfolg...



….und einer schöner, sonniger Tag für die BCler Philippe Serre und Martin Wanka. Nach fünf Siegen beim Leverkusener Ratatouille-Turnier standen sie im sechsten Spiel Philipp Niermann und Dennis Wagner gegenüber – und siegten. Und strahlten. Martin: „Jetzt weiß ich erst richtig, warum sich der Manni Donder so gern den Philippe krallt. Mit so einem Leger ist das Schießen ja das wahre Vergnügen.“

Die beiden unterlegenen Royalisten mussten dann noch Danny Griesberg und Robin Stentenbach den zweiten Platz überlassen: die hatten zwei Buchholzpunkte mehr.

Woran man unschwer erkennen kann, dass hier das beliebte und verfluchte Schweizer System gespielt wurde.

So fanden sich dann bis zum neunten Platz Teams mit fünf Siegen: Marco Schumacher / Carolin Birkmeyer, Kim Rieger / Moritz Rosik, David Mielchen / Michael Schöttler, Burkhard Dumont / Herbert Waraczinski (BC), Winni Schardt / Hubs Stentenbach und Lasse Stentenbach mit Zaza. Drei Stentenbachs also mit fünfzehn Siegen. Da kommen schon mal ein paar Euro zusammen.

Bernhard Potthoff und Stane Kavcic führten die Riege der 19 Teams mit vier Siegen an, knapp vor Kamel Bourouba und William Riga. In dieser Gewichtsklasse tauchten auch Daniel Mielke mit André Deindörfer auf, Achim Havekost / Hermann Iller (NBC), Corinna Mielchen (BC) mit Martin Barr (EBC), Nicole und Cyril Leon (EBC) sowie Uli Fallen (NBC) mit Georg Ossenbach (BC), die alle damit im oberen Drittel der 80 Teams spielten.

Das Teilnehmerfeld war mit sechs WM-Teilnehmern (Carolin, Kamel, Zaza, Kim, Robert Meeuwissen und William Riga) recht prominent bestückt.

 

Nachtrag: das Schwierigste bei der spätabendlichen Berichterstattung ist übrigens, den Namen „Herbert Waraczinski“ beim ersten Versuch richtig zu treffen.

Hier ist das nicht geglückt. Es gehört ein y in Herberts Namen. Und zwar so: WARACZYNSKI.

Die Recklinghäuser haben es bei ihrem Frühlingsturnier am Vortag auch nicht geschafft, sondern dem Herbert ein o in den Namen praktiziert.

Dafür konnten sie mit insgesamt fünf Lubitzen im Starterfeld prunken. Und alle richtig geschrieben.

(os)