DM 55+ 08: Erfolgreich...

....waren vor allem die Teams aus anderen Landesverbänden. Zwar hatte BaWü nur neun Teams geschickt (und 13 Plätze verfallen lassen), was aber nichts daran änderte, daß der neue Deutsche Meister in dieser Alterklasse aus eben diesem BaWü kommt: Detlev Krieger, Mahmoud Tabrizi und Rolando Jecle.
Die NRW-Landes- und Vizemeister scheiterten schon im Poule. Erfolgreicher waren da die Nippeser Maxi und Franziskus Orth mit Lee di Cara (Leverkusen). Im folgenden 1/16-Finale unterlagen sie allerdings dem erfolgreichsten NRW-Team aus Duisburg-Homberg (5. Platz).
Lange waren sich SpielerInnen und Zuschauer ziemlich einig: Meister wird wohl Klaus Mohr mit seinem Team. Zu eindeutig ballerte Joao Fenandes alles weg, Mohr schoß nach und legte souverän, wenn der Pointeur (DPV-Präsident Klaus Eschbach) nicht so überzeugte. Jedenfalls vom Poule bis ins  Achtelfinale. Dann kam ein BaWü-Team mit Anita-Dolores Barthélemy, Thomas Fritzsche und Wolfgang Krämer (den Bedoin-Urlauber sicher kennen) und machte den hochfliegenden Mohr-Hoffnungen auf ein Double ein Ende. Wenn man die vorherrschende Stimmung auf dem Lintorfer Platz richtig deutete, handelte es sich wohl um Schadenfreude.
Im Finale schließlich bahnte sich eine Überraschung an: Krieger und Co schwächelten, während drei nahezu unbekannte ältere Herren aus Hessen (Desch, Mielchen, Le Van Khoi, Platz 64, 89 und 127 in der hessischen Rangliste) mit Super-Legeleistungen und gelegentlichen präzisen Schüssen unbewegten Gesichtes  langsam aber sicher auf den Sieg zusteuerten. Bis es beim Stande vo 8:3 ganz dicke kommt:  der Hessen-Milieu  schießt auf die letzte BaWü-Kugel, die etwa drei Zentimeter vor der Sau liegt. Und dann der GAU: die Sau springt etwa drei Meter nach rechts hinten, wo alle die vorher geschossenen BaWü-Kugeln liegen. Allerdings ist reichlich Platz und in gerader Linie zum Kreis ist kein Hindernis. Frohgemut betritt der Hessen-Pointeur den Kreis, um mit seiner letzten Kugel den ziemlich sicheren Punkt zu legen. Das allerdings bemerkt der Unglücksschütze nicht, sagt "fünf" und hebt Schwein und erste Gegnerkugeln auf.  Super-GAU.  Von diesem Schlag sollten sich die Hessen dann nicht mehr erholen.



Versöhnlich endet der sonnige Tag in Lintorf für NRW 4:  Luigi Ragusi, Wolfgang Plock und Georg Ossenbach bekommen ansehnliche Pokale für ihren Sieg im B-Turnier in die Hand gedrückt.