BPV-Cup ´11: Bonn-Ennert...

....ist immer ein schwieriger Gegner für den BC Köln. Im letzten Jahr musste Köln II zu einem Relegationsspiel um den den Aufstieg in die Bezirksklasse antreten. Und holte sich erst im letzten Triplette mit einer Nasenlänge (oder Kugelbreite) den glücklichen Sieg über die Ennerter.


Ähnlich ging es heute (17.4.) bei der BPV-Cup-Begegnung der beiden Vereine zu. Anders als Nippes am Vortag kann der BC das Heimrecht nicht recht nutzen. Die Ennerter lassen sich beim Legen auch durch schwierigen Boden nicht beirren. Im Gegenteil, sie blühen geradezu auf. Nach den Têtes herrscht Gleichstand. Dann gewinnt dert BC zwei von drei Doubletts und scheint auf einem guten Weg zu sein.
Allerdings: wie der Verlust des dritten Doublettes zustandegekommen war, hätte allerdigs die Alarmglocken schrillen lassen müssen. Das BC-Team lässt sich nach einer 12 : 1 - Führung durch exellente Legerleistungen auf 9,80 m noch den Sieg aus der Hand nehmen.

Ennert zieht sich Beratung zurück.

Und dann wird es richtig spannend bei den punkteträchtigen Triplettes. Zwei ganz knappe Spiele - zweimal lautet das Ergebnis 13:12. Und da eines dieser knappen Ergebnisse den Kölnern gutgeschrieben werden konnte, lautete der Endstand 17:14 für den BC.
Aufatmen beim BC-Team - und keine unzufriedenen Gesichter bei dem Bonner Team um Rüdiger Korsch. Dass es den Kölnern wieder nur um eine Nasenlänge den Erfolg überließ, dürfte über den Verlust ein wenig hinweggetröstet haben. Jedenfalls verließ Ennerts Teamkapitän Korsch den Platz mit der Versicherung, es sei ein sehr schöner Tag gewesen.


Schlachtenbummler Herbert und die Tücke des Objekts


Daniel und Martin happy




Lino Bier und Mario Di Cara


Tête der Damen...

...und Martin mit Kugel




So sieht Lee Di Cara das Ergebnis


Zum Schluss der Schriftkram....

.....und dann informiert Präsident Donder die Weltpresse